AGB

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

 

  1. Geltung:All unsere Lieferungen und Leistungen erfolgen auf Grundlage nachstehender Allgemeinen Geschäftsbedingungen, wobei abweichende, oder anderslautende AGB von Auftraggebern nicht  gelten, bzw. gesonderter, schriftlicher Absprache bedürfen. Mündliche Nebenabmachungen, Nebenabreden oder sonstige Abweichungen bedürfen schriftlicher Vereinbarung.

     

  2. Angebote:Angebote sind als freibleibend und unverbindlich anzusehen, wobei ein Angebot erst durch Zusendung einer schriftlichen Auftragsbestätigung wirksam wird. Mündlich oder schriftlich mitgeteilte Richtpreise sind keine verbindlichen Zusagen und daher unverbindlich. Schriftliche Angebote haben in der Regel eine Gültigkeit von 4 Wochen ab Datum. Weicht  der Aufwandsumfang  wesentlich von der zur Erstellung des Angebotes herangezogenen Beschreibung des Auftraggebers ab, werden die Mehraufwände gesondert verrechnet und das Angebot verliert seine Gültigkeit, wobei wir uns einen Vertragsrücktritt bei Nichteinigung vorbehalten. Alle angegebenen Preise und Richtwerte verstehen sich netto, ohne Skonto zuzüglich Anfahrt, und MwSt.

     

  3. Preise:Generell sind Zahlungen spätestens acht Tage nach Rechnungserhalt ohne Abzug zu leisten.

    Änderungen sind im Vorfeld schriftlich zu vereinbaren. Die Preise, Vor- und Nacharbeit, Material, Fracht, Transport, Lieferung und sonstige Aufwände werden gesondert ausgewiesen. Die Gewährung von Skonto bedarf unserer schriftlichen Zustimmung. Sollten zum Zeitpunkt der Ausführung wesentliche Faktoren im Gegensatz zur Besichtigung/ Angebotslegung abweichen, wird dies gesondert verrechnet.

     

  4. Zahlungsverzug:Im Falle von Zahlungsverzug stellen wir eine schriftliche Mahnung, wobei Verzugszinsen in Höhe von 4% verrechnet werden. Wenn durch den Zahlungsverzug des Auftraggebers ein Verzugsschaden für uns entsteht, wird dieser an den Auftraggeber weiterverrechnet. Sollte nach der zweiten Mahnung keine Zahlung erfolgen, wird jeder Vertrag als nichtig erklärt und die offenen Forderungen unserem Inkassobüro übergeben.

     

  5.  LieferungAlle Liefertermine müssen schriftlich festgelegt werden und beginnen ab Erhalt der Auftragsbestätigung.  Sollte der Auftraggeber mit der Anlieferung bzw. Vorarbeit im Verzug sein, verschieben sich die vereinbarten Lieferfristen automatisch, wobei diese einer neuen Vereinbarung bedürfen. Kosten für allfällige im Voraus bestellte Materialien wie z.B. Trockeneis müssen vom Auftraggeber in jedem Fall übernommen werden.  Für Lieferverzug durch höhere Gewalt oder sonstige äußere Umstände (Lieferantenverzug, Streik, Feuer, Sturm, Hochwasser…) übernehmen wir keine Haftung.
Ihr Ansprechpartner

Bernhard Kiedl
office@kiedl.com

Freut sich auf Ihre Anfrage